kufer

Registrieren | Passwort vergessen?



/ Kursdetails

Personenzentrierte Komplexleistung in der Eingliederungshilfe - Was ist das?

Modul 2 des Zertifikatskurses "Personenzentriertes Arbeiten"

Im Thüringer Landesrahmenvertrag gemäß § 131 Abs. 1 SGB IX nimmt die "Personenzentrierte Komplexleistung" eine prominente Stellung ein. Damit werden in Thüringen die Voraussetzungen für einen Paradigmenwechsel von der einrichtungsbezogenen zur personenzentrierten Erbringung von Leistungen für Menschen mit Behinderungen gefestigt und weiterentwickelt. Die Personenzentrierte Komplexleistung wird sich von Einzelprojekten zu einer flächendeckenden Leistungsform entwickeln.
Personenzentrierte Leistungen werden definiert als System von begleitenden, betreuenden, fördernden und pflegerischen Hilfen, das so zu gestalten ist, dass einem Menschen mit Beeinträchtigungen in jeder Situation und zu jedem Zeitpunkt eine auf seine individuellen Bedarfe und Fähigkeiten wie seine Lebenswelt ausgerichtete integrierte Hilfe gewährt werden kann.
Die Hilfen sollen nach Art und Umfang angemessen, am Prinzip der Teilhabe und Selbstbestimmung orientiert und mit KlientInnen im Dialog abgestimmt sein. Die Organisation der Hilfen soll auf die Person orientiert sein, in Koordi¬nation durch die Kommune erfolgen und dabei auf die kulturellen, sozialen und ökonomischen Verhältnisse der Region und des Sozialraums bezogen sein.

Termin(e):

Datum
23.03.2020
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Ort
Haus der Parität - HdP

Veranstaltungsnummer: 20BH032

Veranstaltungsort: Haus der Parität - HdP  - Neudietendorf 

Status: Noch genügend Plätze frei

Anmeldeschluss: 09.03.2020

Zielgruppe: Mitarbeitende aus Einrichtungen der Behindertenhilfe, Psychiatrie und Suchthilfe sowie Interessierte

Teilnahmegebühr:

Kosten für Mitgliedsorganisationen 110,00 €
Kosten für Nicht-Mitgliedsorganisationen          140,00 €

Anhand des Kapitels II "Personenzentrierte Komplexleistung" des Thüringer Landesrahmenvertrages beschäftigt sich das Seminar mit der Theorie der Personenzentrierten Komplexleistung und deren Implementation in den betrieblichen Alltag.

  • Theorie der Personenzentrierten Komplexleistung

  • konzeptionelle Überlegungen zur Personenzentrierten Komplexleistung (z.B. Leistungserbringung im Sozialraum, Kooperation, Teilhabezentren usw.)

  • Leistungs- und Vergütungsvereinbarung nach § 125 SGB IX für Leistungen der personenzentrierten Komplexleistung

  • Systematik der Kalkulation und Vergütung

  • Verfahren zum Abschluss von Vereinbarungen

Kathrin Salberg
Referentin Bildung
ksalberg@parisat.de
Tel. +493620226153

Dirk Bennewitz

Diplom-Sozialpädagoge (FH), M.A. Sozialmanagement





Hinweis: Das Seminar ist auch Bestandteil eines Zertifikatskurses. Wenn Sie alle Module belegen, erhalten Sie ein qualifiziertes Zertifikat der Paritätischen Akademie Thüringen (parisat) und einen Preisnachlass von 10 %, der mit dem letzten Modul verrechnet wird.

Weitere Module:

Modul 1: "Förderplanung auf Augenhöhe gestalten - Pädagogische Anforderungen im Rahmen der Arbeit mit dem ITP" am 30.01.2019

Modul 3: "Chancen der ICF in der Hilfeplanung erkennen und nutzen!" am 13.05. und 09.09.2019

Modul 4: "Teilhabe bestimmen und auswerten mit der "Teilhabekiste"" am 23.08.2019

Modul 5: "Workshop Integrierte Teilhabeplanung (ITP)" am 19.09.2019

Legende: Anmeldung möglich Noch genügend Plätze frei fast ausgebucht Nur noch wenige Plätze - jetzt anmelden! Keine Anmeldung möglich. Kurs ausgebucht - als Interessent/in aufnehmen!

Drucken