kufer

Registrieren | Passwort vergessen?



/ Kursdetails

Möglichkeiten und Grenzen des pflegerischen Schmerzmanagements

Der Anteil der Plege im multiprofessionellen Kontext bei der Gewährleistung einer optimalen Schmerzbehandlung von pflegebedürftigen Menschen ist sehr hoch. Die konstante Aufmerksamkeit der Pflegenden muss auf die Aufrechterhaltung einer größtmöglichen Schmerzfreiheit liegen sowie auf das Wohlbefinden, die Alltagsbewältigung und Lebensqualität des Pflegebedürftigen ausgerichtet sein. Um dieses zu erreichen, ist ein aktives Handeln der Pflegenden erforderlich und nicht ein Warten darauf, dass der Pflegebedürftige klagt. Ein differenziertes Schmerzmanagement ist daher notwendig, um präventiv und umfassend Schmerzen zu behandeln sowie Komplikationen und instabilen Schmerzsituationen zuvorzukommen.

Termin(e):

Datum
13.10.2020
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Ort
Haus der Parität - HdP

Veranstaltungsnummer: 20PF010

Veranstaltungsort: Haus der Parität - HdP  - Neudietendorf 

Status: Noch genügend Plätze frei

Anmeldeschluss: 29.09.2020

Zielgruppe: Mitarbeitende stationärer und ambulanter Pflege

Teilnahmegebühr:

Kosten für Mitgliedsorganisationen 100,00 €
Kosten für Nicht-Mitgliedsorganisationen          130,00 €

  • Information zum Expertenstandard "Schmerzmanagement bei akuten bzw. chronischen Schmerzen in der Pflege" und seiner Aktualisierung

  • Physiologie der Schmerzentstehung

  • Die Schmerzwahrnehmung

  • Krankenbeobachtung - Schmerz im Mittelpunkt

  • Verschiedene Möglichkeiten der begleitenden Pflege bei Schmerzen

  • Grenzen des pflegerischen Schmerzmanagements und Coping

Thomas Maruschke
Referent Bildung
tmaruschke@parisat.de
Tel. 036202 26-113

Jürgen Fuchs

Pflege- und Gesundheitsberater, zertifizierter Kinästhetiktrainer (DG Kinästhetik) und Erwachsenenbildner






Legende: Anmeldung möglich Noch genügend Plätze frei fast ausgebucht Nur noch wenige Plätze - jetzt anmelden! Keine Anmeldung möglich. Kurs ausgebucht - als Interessent/in aufnehmen!

Drucken